Preise für Axxon Next4

Videomanagementsoftware (VMS) ist in der Regel nicht selbsterklärend und benötigt Unterstützung bei der Ersteinrichtung und Konfiguration. Bei der Konfiguration von speziellen Funktionen trifft das besonders zu. Oft sind darüber hinaus Aufgaben auf Betriebssystem Ebene, der Netzwerk Konfiguration oder bei Bedarf der Einrichtung von DynDNS zu lösen oder zu konfigurieren.

Je nach Kenntnissen des interessierten Anwenders ist der Supportaufwand für einen Verkäufer unübersichtlich und nicht abschätzbar.  VMS wird in Form von Lizenzen mit einem Preis für jeweils ein IP Gerät angeboten.

Deshalb zeigen Händler von Lizenzen von VMS in der Regel öffentlich keine Preise und verbinden deshalb den Verkauf von Lizenzen in der Regel mit einer kostenpflichtigen Schulung zur Konfiguration der VMS, einem Angebot für Projektmanagement oder verkaufen generell nur an geschulte Partner.

 

Videoüberwachung bietet heute umfangreiche Möglichkeiten zur Sicherung von Erkenntnissen in betrieblichen Einrichtungen, in Instituten mit Geldverkehr, an Tankstellen, öffentlichen Plätzen, in Verkehrsmitteln und im privaten Bereich. Dafür kommen heute IP Kameras und Videomanagementsoftware (VMS) zum Einsatz. Die VMS wird dazu auf einem Computer mit Windows 10 als Betriebssystem installiert.  Dieser Computer arbeitet dann im Überwachungssystem als Videoserver. Der Videoserver kann komplex vernetzt und aus der Ferne bedient und konfiguriert werden.  Auf dem Videoserver kann ein konfigurierbarer Webserver laufen. Über diesen kann der Videoserver zusätzlich über eine kostenlose App für Android oder iOS erreicht werden.

Von den technischen Möglichkeiten und von der Leistungsfähigkeit her ist der Einsatz eines Videoservers mit VMS alternativlos.

Videobildsequenzen werden nach konfigurierten Vorgaben mit VMS analysiert, aufgezeichnet und Auslösevorgänge können nach Vorgaben alarmieren (E-Mail, SMS, Schaltkontakte oder Soundausgabe). Neben einem Computer, auf dem die VMS installiert und konfiguriert ist, werden für IP Geräte (Kameras, Schaltmodule) Lizenzen für die VMS und geeignete IP Kameras benötigt.

 

Mehr Informationen

Wie DigitalVision VMS anbietet.

Kostenpflichtig:

Schulungen, Projektmanagement und Konfigurationshilfe bei Windows, DynDNS und Netzwerken.

Kostenlos:

Onlinehilfe bei der ersten Einrichtung der VMS und IP Geräten.

 

AN4-M

Preise:

DigitalVision bieten VMS Lizenzen in dieser Preis Struktur an.

Axxon Next ist für 4 IP Geräte in einer kostenlosen Version erhältlich.

 

Vor dem Kauf von Lizenzen besteht die Möglichkeit für 35 Tage alle Funktionen mit einer temporären Lizenz alle Funktionen zu testen (bitte anfragen).

 

Preisgruppe A: Benötigt immer Serviceunterstützung und Ausbildung zur Bedienung (Endkunde)

 

Preisgruppe B: Verkauft an seine Kunden. Support für seine Kunden wird selbst durchgeführt. Kunden, die IP Geräte bei DigitalVision erwerben.

 

Preisgruppe C: Lizenzen werden als Partner erworben. Service und Dienstleistung führt der Partner durch.

Händler, Distributoren und Partner erhalten  Support und kostenlose Ausbildung zur Konfiguration. Endkunden erhalten kostenlose Hilfe bei der Ersteinrichtung.

* Lizenzen werden als Komponenten eines Systems erworben. Für eine permanent Lizenz empfehlen wir den Erwerb eines Dongles

Anfragen und Online Support: Info unter www.videopc.de